Ätherische Öle – Basics 2

Ätherische Öle – Basics 2

Wie und warum wirken ätherische Öle auf uns? … hiermit ein herzliches Hallo zum 2. Teil der Basics Serie über ätherische Öle!

Ätherische Öle sind feinmolekulare Gebilde, die auf unterschiedliche Arten in den Körper gelangen können:
👍🏼 Nase
👍🏼 Haut
👍🏼 Schleimhaut
👍🏼 (Mund – gastrointestinal / Die innere Einnahme darf in Österreich nur von Ärzten empfohlen werden bzw. nach Absprache mit diesen erfolgen!)

Ätherische Öle dürfen niemals in die Augen und Ohren getropft werden (auch nicht verdünnt)!

Es gibt folgende Möglichkeiten, ätherische Öle über die Nase aufzunehmen:
🌸 Aromalampe / Aromavernebler
🌸 Trockeninhalation (über Taschentuch / Inhalierstift)
🌸 Dampfinhalation

Die Öle gelangen über die Atemluft auf kürzestem Weg in unser Gehirn zum sogenannten Riechzentrum im limbischen System. Dieses Areal ist eines der ältesten Teile unseres Gehirns und hat die Aufgabe uns vor Gefahr zu warnen.

Vielleicht hast du selbst schon festgestellt, dass du angenehme Gerüche nach kurzer Zeit nicht mehr wahrnimmst. Hingegen bei unangenehmen Gerüchen immer wieder daran erinnert wirst.

Durch die unmittelbare Nähe und die wechselseitigen Einflüsse der Hypophyse, können ätherische Öle nicht nur auf unsere Emotionen Einfluss nehmen, sondern auch auf lebenswichtige Vorgänge, wie z. B. Atmung, Herzfrequenz, Blutdruck, etc.

Ätherische Öle wirken nach dem Schlüssel-Schloss Prinzip, was bedeutet, dass sie an die Zelle “andocken”, “aufsperren” und anschließend in der Zelle ihre Wirkung entfalten. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, wie wichtig es ist, auf 100% naturreine ätherische Öle zurückzugreifen!
(Woran du ein 100% naturreines ätherisches Öl erkennst, beschreibe ich im 1. Teil dieser Basics-Serie)

Es gibt folgende Möglichkeiten ätherische Öle über die Haut aufzunehmen:
🌸 Körper- bzw. Massageöl
🌸 Badeöl
🌸 Shampoo bzw. Duschgel

Es ist darauf zu achten, dass ätherische Öle immer mit einem Basisöl (kaltgepresstes, natives Pflanzenöl) auf die Haut aufgetragen werden. Das kann z. B. Jojobaöl, Mandelöl, Kokosöl, Sesamöl, etc. sein. Wichtig ist auch hier auf sehr gute Qualität zu achten, um die Haut nicht zu belasten bzw. die Hautfunktionen nicht zu beeinträchtigen.

2 ätherische Öle dürfen sogar pur auf die Haut aufgetragen werden: Lavendel und Teebaum. Bitte beachte: wie bereits im 1. Teil erwähnt, hat Teebaumöl nur eine relativ kurze Haltbarkeitsdauer und ist daher nach ca. 6 Monaten nicht mehr zum Auftragen auf die Haut und zum Diffusen geeignet.

Durch ihre feinmolekulare Struktur durchdringen ätherische Öle die Oberhaut, gelangen in die Blut- und Lymphbahn und sind innerhalb von 20-30 Minuten im gesamten Körper nachweisbar.
Nach einigen Stunden verlassen sie unseren Körper wieder.

Hierzu ein Beispiel aus meiner eigenen Praxis:
Als ich letztes Jahr verkühlt war, habe ich ausschließlich ätherische Öle verwendet. Bitte versteht mich nicht falsch – ich verurteile die Schulmedizin in keinster Weise (ich arbeite selbst hauptberuflich in diesem Bereich) und die Aromatherapie ersetzt NIEMALS einen Arztbesuch! – ich sehe es eher als eine Synergie ❤️
Nun gut .. ich habe begonnen die Öle ausschließlich auf den Fußsohlen im 1-2h Abstand anzuwenden (diesmal nicht zusätzlich auf der Brust).
Das Ergebnis: kein schulmedizinisches Präparat verwendet und eine deutliche Besserung bereits nach einem Tag. Klar waren Husten und Schnupfen nicht vollkommen weg, doch ich fühlte mich wesentlich besser und die Beschwerden waren gelindert!

Dies ist eine meiner ganz persönlichen Erfahrungen und Erfolgen mit den ätherischen Ölen. Ich empfehle dir in jedem Fall auf deinen Körper zu hören und bei etwaigen Dysbalancen und/ oder Beschwerden einen Arzt zu konsultieren!

Ich hoffe, dir hat der 2. Teil gefallen und du hast etwas für dich mitnehmen können! Solltest du Fragen haben, dann zögere nicht mir ein Mail zu schreiben 😊

Im 3. Teil tauchen wir dann in die Praxis ein 🧡🌸 ich freu mich, wenn du wieder dabei bist!

Alles Liebe, Iwona 💕

 

Ätherische Öle – Basics 1

Ätherische Öle – Basics 1

Falls du dich schon immer gefragt hast “Was sind ätherische Öle eigentlich? Welche Vorteile hab ich, wenn ich sie anwende? Was kann ich mit diesen duftenden Essenzen alles machen?”, hier kommt ein leicht verständlicher und hoffentlich nicht zu trockener Einblick in die große Welt der Aromatherapie.

Diese Basics-Serie ist in 3 Teile gegliedert:
1. ätherische Öle und Aromatherapie – was ist das genau?
2. wie und warum wirken ätherische Öle auf uns?
3. wie und wofür kann ich ätherische Öle anwenden?

Hier kommt Teil 1 – ätherische Öle und Aromatherapie – was ist das genau?:

Ätherische Öle sind Stoffwechselprodukte von Pflanzen. Diese schützen die Pflanze vor Schädlingen und ziehen gleichzeitig Nützlinge an. Erstere Eigenschaft können wir uns zunutze machen, um z.B. für uns schädliche Bakterien und Viren abzuwehren. Die zweite, um z.B. potentielle Partner auf uns aufmerksam zu machen und anzuziehen 😉
Vielleicht kennst du diese eine bekannte Männer-Deo Werbung in der wir Frauen von diesem Duft angezogen werden. So ähnlich ist es mit den ätherischen Essenzen, nur eben auf natürliche Weise und vielleicht nicht ganz so übertrieben 😂

Die Gewinnung erfolgt aus den verschiedensten Pflanzenteilen, wie z.B. Blüte, Schale, Blätter, Rinde, Holz, Harz, Wurzel, Nadel. Die gängigsten Gewinnungsmethoden sind Wasserdampfdestillation (z.B. Rose), Pressung (z.B. Zitrone) und Extraktion (z.B: Vanille).
Ätherische Öle verflüchtigen sich nach einiger Zeit, meistens, ohne Rückstände zu hinterlassen. Deshalb ist es ratsam das Fläschchen immer gleich wieder zu verschließen.
Wenn man sie ins Wasser gibt, kann man beobachten, dass sie auf der Oberfläche schwimmen. Das bedeutet nicht, dass sie fettig sind! Ätherische Öle sind nicht fettig, jedoch fettlöslich.

Aufgrund ihrer hohen Konzentration dürfen sie nicht zu hoch dosiert werden. Immerhin hat 1 Tropfen Pfefferminzöl ungefähr die gleiche Menge an Inhaltsstoffen wie 60 Tassen Pfefferminztee!

Die Aromatherapie ist demnach die gezielte und kontrollierte Anwendung von ätherischen Ölen zur Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit. Sie ersetzt aber niemals einen Arztbesuch!

Wegen der unterschiedlichen Witterungseinflüsse, geografischen Lagen und anderen Umweltbedingungen haben die Pflanzen einen unterschiedlichen Stoffwechsel. So unterscheidet sich z.B. die chemische Zusammensetzung von Lavendel, der auf über 800m Meereshöhe wächst, zu jenem, der viel tiefer gedeiht. Das hat wiederum Einfluss auf die Wirkstoffzusammensetzung.

Eine weitere wichtige Unterscheidung ist der sogenannte Chemotyp.
OK – ich gebe es zu: dieses Thema hat mich früher nie interessiert 😂 dabei ist es sooo wichtig für die Anwendung!
Bestimmt kennst du diese Eukalyptus Balsame aus der Apotheke, die man bevorzugt während einer Erkältung verwendet. Wusstest du, dass Eukalyptus nicht gleich Eukalyptus ist?
Ich dachte früher, dass das alles gleich ist! Falsch gedacht… denn vom Eukalyptus gibt es verschiedene Varianten. Und es gibt sogar einen, der zitronig riecht – verrückt, oder? Diese unterscheidet man am sogenannten Chemotyp, abgekürzt Ct.
Bei Thymian gibt es ebenfalls verschiedene Chemotypen: während der eine kindermild und super hautverträglich ist, kann der andere – leider der, den man meistens bekommt, wenn man nicht nachfragt – schnell hautreizend sein.

Reine ätherische Öle sind so komplex, dass sie nicht künstlich / im Labor nachgebaut und hergestellt werden können. Insofern können herkömmliche Deos und Parfüms zwar gut riechen aber nichts gesundheitsförderndes bewirken.

Jetzt, wo du schon einige Grundlagen kennst, fragst du dich vielleicht “Woran erkenne ich ein echtes ätherisches Öl?”. Folgende Kriterien zeichnen ein echtes ätherisches Öl aus – das muss auf dem Fläschchen stehen:

1. 100% naturreines ätherisches Öl
2. Name auch in Latein (z.B. Lavendel – Lavandula angustifolia)
3. Herkunftsland
4. Art der Gewinnung (Pressung/Destillation/usw.)
5. Chargennummer
6. Ablaufdatum

Ja, auch ätherische Öle können ablaufen! Die Natur ist für mich zwar ein Wunder, aber auch hier blüht nichts ewig 🌸
Ganz wichtig hierbei ist mir, Teebaumöl zu nennen. Dieses ist nämlich vom Abfülldatum an “nur” rund 6 Monate haltbar. Danach sollte es weder auf der Haut noch im Aromavernebler oder in der Duftlampe verwendet werden. Aber keine Sorge, du musst es nicht wegwerfen! In Teil 3 zeige ich dir einige Möglichkeiten, was du mit diesen Ölen noch alles machen kannst.

Ätherische Öle dürfen nicht pur auf die Haut aufgetragen werden. 2 Ausnahmen gibt es jedoch: Lavendel & Teebaum. Am besten verdünnt man sie mit einem Trägeröl oder emulgiert sie in Salz, Honig, Schlagobers, usw.
Je höher die Dosis, desto mehr beeinflussen sie physische Vorgänge. Desto niedriger die Dosis, desto eher beeinflussen sie unsere Psyche.

Ätherische Öle können aber auch kontraindiziert sein. Nicht jede Essenz ist in jeder Lebenslage und für alle Altersklassen geeignet. Ganz besondere Vorsicht ist bei Schwangeren und Kindern geboten, sowie bei Blutdruckerhöhung, Epilepsie und UV-Bestrahlung (die Lichtdurchlässigkeit der Haut wird erhöht und es kann zu Brandverletzungen kommen).

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Empfehlung einer innerlichen Einnahme ist in Österreich ausschließlich Ärzten vorbehalten ist!

Ätherische Öle sind nicht einfach “nur” super riechende Düfte, sie können so vieles mehr als das ❤️

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel gefallen hat! In Teil 2 beschäftigen wir uns damit, wie und warum ätherische Öle auf uns wirken.

Alles Liebe, Iwona

Can’t wait for summer? Diese Öle verkürzen das Warten auf die warme Jahreszeit

Can’t wait for summer? Diese Öle verkürzen das Warten auf die warme Jahreszeit

Freust du dich auch schon auf den Sommer? Mit reinen 100% naturreinen ätherischen Ölen kannst du die Sonnenstrahlen direkt zu dir holen.

Besonders Zitrusfrüchte sind prädestiniert dafür, uns gedanklich an die wärmeren Orte dieser Welt zu entführen. Sie erhellen nicht nur unser Gemüt, sondern wirken ebenfalls antiseptisch (keimreduzierend/-bekämpfend) und unterstützen unser Immunsystem.
Zitrusöle haben eine photosensibilisierende Wirkung, was bedeutet, dass es die Haut für UV-Strahlen durchlässiger macht. Deshalb ist eine Anwendung vor UV bzw. Sonnenbestrahlung erst nach mind. 6h Abstand ratsam. Es können sonst schwere Verbrennungen auf der Haut entstehen!

Speziell bei der Anwendung von Zitrusölen ist es wichtig auf Bio-Qualität zu achten, da diese durch Pressung der Schalen gewonnen werden.

Diese Zitrusöle und Duftkompositionen beflügeln unsere Endorphinausschüttung und können Sommergefühle wecken:

🍋 Bergamotte:
Einer meiner Lieblingsstimmungsaufheller! Riecht leicht und beflügelnd. Bergamotte wirkt ausgleichend & harmonisierend, entkrampfend, hat eine nervenentspannende Wirkung bei Stress und wird zur Beduftung von Earl Grey Tee verwendet.

🍋 Grapefruit:
Hilft Mut zu fassen, wirkt entschlackend und hat eine zusammenziehende Wirkung, die wir uns bei Krampfadern aber auch Cellulite zunutze machen können.
Die Frucht selbst schmeckt mir persönlich nicht, da sie mir zu bitter ist. Das Öl hingegen hab ich gern 😄

🍋 Mandarine:
Wirkt beruhigend und stark entkrampfend, unterstützt bei Schlaflosigkeit, Unsicherheit, Reizbarkeit und nervöser Anspannung.
Mich erinnert ihr Duft immer an die Weihnachtszeit 😇

🍋 Orange:
Fördert die Durchblutung (gut bei Cellulite!), wirkt harmonisierend und erheiternd

🍋 Neroli:
Das Rescue Öl in der Aromatherapie wirkt unterstützend bei Ängsten, Panikattacken und Prüfungsstress. Es wird gerne bei Schlafstörungen (z. B. mit Lavendel), reifer und alternder Haut, sowie Akne und Narben angewandt.

🍋 Zedrat:
Das ätherische Urzitronenöl wirkt beruhigend auf Körper und Seele und unterstützt somit ideal während stressreicher und hektischer Zeiten und riecht intensiver als Zitrone.

🍋 Zitrone:
Unterstützt das Immunsystem, wirkt fiebersenkend, konzentrationsfördernd, vermittelt Frische und Sauberkeit und wird in Massageölen zur Tonisierung der Muskeln verwendet.

 

🍋 Fruchtschalenmix:
Diese Aromamischung bringt nicht nur jede Menge Sonnenstrahlen sondern auch super gute Laune. Außerdem ist sie ein toller Begleiter in der Aromaküche!

🍋 Lebensfreude:
Eine fruchtig, spritzige Mischung aus Zitrusölen wie Blutorange, Grapefruit, Mandarine, Orange sowie Vanille und Neroli, die zu neuen Taten anregt und die Stimmung hebt.

🍋 Sunlight:
Meine zur Zeit absolute Lieblingsmischung aus Orange, Mandarine, Zitrone, Vanille u.a., die Helligkeit und Wärme vermittelt.

🍋 Zitrus Potpouri:
Eine belebende Mischung aus verschiedenen Zitrusdüften wie Zitrone, Limette, Orange u.a., die nicht nur schlechte Gerüche, sondern auch schlechte Laune ganz schnell wieder vertreibt 😉

Das happyaroma Armband ▾▼ minimalistic yellow. ist wunderbar geeignet, um deinen Lieblingsduft immer bei dir zu tragen. Träufle reines ätherisches Öl auf die Lavasteine, die erdend und energieliefernd wirken und genieße das wohltuende Aroma.
Die Farbe gelb steht für Strahlen, Sonne, Heiterkeit, Optimismus, stimuliert den Geist und fördert die Konzentration ☀️
Bei Interesse schick mir eine Nachricht per E-Mail oder Facebook Messenger! Ich freu mich von dir zu lesen 😊

Alles Liebe, Iwona

Liebesduft liegt in der Luft – Geschenkideen zum Valentinstag

Liebesduft liegt in der Luft – Geschenkideen zum Valentinstag

Blumen und Schoki sind die wohl gängigsten Geschenke zum Valentinstag. Womit du deiner Liebsten/deinem Liebsten ebenfalls eine Freude machen kannst, verrate ich dir hier:

❤️ ätherische Öle für Aromavernebler und DIY Körper-&Massageöl:

Amor: eine sinnliche Mischung aus Ylang Ylang, Patchouli, Tonkabohne, Sandelholz, u.a., die sowohl für den Aromavernebler als auch zum Mischen für ein Körper-&Massageöl bestens geeignet ist.

Cleopatra: eine meiner Lieblingsmischungen, die unsere Weiblichkeit unterstreicht. Rose, Benzoe, Neroli und Ylang Ylang verwöhnen nicht nur die Nase sondern auch Haut und Seele.

Von Herzen: die Aromamischung aus Mandarine, Rose, Jasmin sambac, Sandelholz, Benzoe, Geranium schenkt Liebe, Harmonie und gute Laune.

Zum Mischen eines Körper-&Massageöls empfehle ich dir als Grundbasis Jojobaöl. Es ist unserem Hautschutzmantel (Hydrolipidfilm) besonders ähnlich, zieht schnell ein und ist sehr lange haltbar.

Auf 100ml kommen insgesamt 40 Tropfen 100% naturreines ätherisches Öl. Anschließend behutsam schwenken, damit sich alles gut vermischt.

Über eine Rücken-, Hand- oder Fußmassage freuen wir uns doch alle, oder? Zudem ist es eine wunderschöne Gelegenheit Zeit miteinander zu verbringen, die uns mehr miteinander verbindet, die Partnerschaft stärkt und Glücksgefühle freisetzt 😍

❤️ Badezusätze für entspannende Stunden zu zweit:

Liebe-Badeöl: diese Mischung stärkt nicht nur die Liebe zu anderen sondern auch zu sich selbst und von Liebe kann es nie genug geben 💖

Partner-Bad: ein verführerischer Duft für die gemeinsame Zeit. Jasmin, Sandelholz, Rose, Blutorange, Palmarosa, u.a., laden zum gemeinsamen Verweilen im Wasser ein und pflegen die Haut.

Blütentanz-Badesalz: zaubert den herrlichen Blumenduft direkt in die Badewanne. Lasst euch gemeinsam von pflegendem Meersalz und ätherischen Ölen verwöhnen.

❤️ happyaroma Armband – GEWINNSPIEL:

Gewinne dieses exklusive Aroma-Armband mit Lavastein, Mondstein und weißem Jaspis!
Träufle deinen Lieblingsduft auf die Lavasteine und hülle dich in die wundervollen Aromen von 100% naturreinen ätherischen Ölen ein.

💎 Lavastein wirkt erdend und schenkt neue Energie
💎 Mondstein gibt Selbstvertrauen, verbindet uns mit unserer Intuition und wirkt besonders positiv auf das weibliche Geschlecht
💎 Jade fördert Ausgeglichenheit, Harmonie und Liebe

Besuche jetzt meine Facebook-Seite und nimm an der Verlosung teil! Der oder die glückliche Gewinner/in wird am Sonntag, den 11.02., gezogen. Ich drücke dir schon jetzt die Daumen 😊

 

Ganz egal, was du schenkst: kleine und große Aufmerksamkeiten erfreuen das Herz 💓 Habt einen wunderschönen, Valentinstag!

Alles Liebe, Iwona